Allgemein

Frauenrechte – Workshop der MA57

Die Teilnehmerinnen der #ff erarbeiteten gemeinsam mit der MA57 Beiträge zum Thema Frauenrechte.

Im den folgenden Beiträgen erzählen die Teilnehmerinnen was sie erarbeitet haben.

Klaudia und Carina erzählen

Es gab heute einen Workshop zu Frauenrechte. Es gab verschiedene Themen z.B.: Gleichberechtigung, Sexismus, Feminismus, Schönheitsoperationen und Freiheit. Ein wichtiger Punkt ist Sexismus. Sexismus ist, wenn Geschlechter benachteiligt und unterdrückt werden oder gesagt wird „das ist eine Männerarbeit und zu schwer für eine Frau“. Meistens sind Frauen Opfer von Sexismus, oder von sexuellen Anspielungen oder anstößigem Verhalten. Der Workshop war sehr informativ und wir lernten viel zu den verschiedenen Themenbereichen. Die zwei Workshop Leiterinnen waren sehr nett und kommunikativ. Wir würden uns freuen, wenn öfter solche Workshops stattfinden. Ebenfalls würden wir den Workshop anderen Teilnehmerinnen weiterempfehlen!

Zahra und Larisa erzählen

Heute gab es in der #futurefactory einen Workshop über Frauen und wir möchten ein bisschen etwas über Frauenrechte erzählen. Wir haben erfahren, dass um 1870 Lehrerinnen nur arbeiten durften, wenn sie nicht verheiratet waren. Wenn sie heirateten, mussten Sie ihren Beruf aufgeben. Um 1900 durften Frauen an der Universität Wien studieren. Am 19. März 1910 findet der erste internationale Frauentag statt und Frauen durften dann auch in Österreich wählen. Erst seit 1980 dürfen Frauen selbst über ihr Leben entscheiden. Dieser Workshop hat uns ein bisschen mehr Mut gegeben unsere Perspektive zu zeigen und auch nein sagen zu können, auch wenn es schwerfällt.

Zusammenfassung

Heute gab es einen Workshop über Feminismus und Sexismus. Gehalten wurde dieser von zwei Frauen der MA 57. In der Gruppe haben wir dann über das Thema Feminismus gesprochen. Anschließend haben wir Plakate darüber gestaltet. Der Kerninhalt war die Geschichte des Feminismus. Am Boden wurde ein Zeitstrahl mit den wichtigsten Punkten aufgelegt. Aus dem Zeitstrahl konnten wir dann die verschiedensten geschichtlichen Entwicklungen und Ereignisse herauslesen. Zum Beispiel, dass 1887 Frauen in Österreich erstmals studieren durften. Weitere Themen wie Ungleichbehandlung aufgrund des Aussehend oder der Herkunft wurden besprochen. Wir diskutierten darüber, dass auch am Arbeitsplatz Berufe in denen vorwiegend Frauen arbeiten schlechter bezahlt sind. Da diese Inhalte immer eine wichtige Rolle in unserer Gesellschaft spielen werden, finden wir es wichtig und gut, dass diese Themen in der Zukunft weiterhin Aufmerksamkeit verdienen